Web Industries baut Composite-Formatierungswerk in Seattle zur Lieferung von Schlitzbändern an Boeing

21. Mai 2019 – Erstausrüster der Luft- und Raumfahrtindustrie im pazifischen Nordwesten der USA werden in Web Industries Inc bald schon über eine nahegelegene Quelle für den Bezug von präzisionsformatierten Verbundwerkstoffen verfügen. Das Unternehmen hat seine Pläne für ein neues Werk in der Nähe von Seattle bekanntgegeben, sodass Hersteller in der Luftfahrtbranche, darunter auch Boeing, ihre Lieferketten optimieren und ihre Lieferzeiten und Bestände dramatisch reduzieren können.

Die neue Produktionsstätte auf einem Areal von 1200 m2 wird Composite-Schlitzbänder für die Boeing 777X liefern und Web in die Lage versetzen, auch anderen Unternehmen in der Region schnell und direkt Formatierungsdienste zu bieten.

Das Werk soll seinen Betrieb nach Abschluss der Baumaßnahmen, Maschinenqualifizierung und Mitarbeiterschulung im Januar 2021 aufnehmen. Es wird sich in unmittelbarer Nähe zum Endmontagewerk von Boeing in Everett (Washington) und zur Verarbeitungsanlage von Toray Composite Materials America (CMA, ebenfalls in Washington) befinden.

„Unser neues Composite-Formatierungswerk ist Ausdruck der geschäftlichen Verpflichtung, die wir Toray und Boeing gegenüber eingegangen sind“, so Mark Pihl, President und CEO von Web Industries. „Durch die Bereitstellung lokalisierter Herstellungsdienste zur Unterstützung der 777X werden sowohl Boeing als auch Toray unseren Erwartungen zufolge in den Genuss günstigerer Preise und nachhaltiger Wettbewerbsvorteile kommen. Weitere Vorteile sind geringere Transport-, Verpackungs- und Lagerhaltungskosten, aber auch kürzere Vorlaufzeiten. Wir freuen uns auf den Fokus auf Innovationen und kontinuierliche Verbesserungen, der mit der kommenden engen Zusammenarbeit einhergehen wird.“

Das neue Werk wird die Dauer des Frachttransports zwischen Web und dem Boeing-Werk auf weniger als 30 Minuten und zwischen Web und dem Toray-Werk auf ca. zwei Stunden reduzieren. Derzeit müssen die angeforderten Materialien noch per Tiefkühltransporter quer durch das ganze Land befördert werden.

Boeing könnte in Form von Einsparungen bei der Lagerhaltung noch zusätzliche Kostenvorteile erzielen. Heute verschickt Web formatierte Bänder zweimal monatlich an Boeing. Wenn das neue Werk in Betrieb genommen wird, werden kleinere Sendungen häufig zweimal am Tag geliefert werden, wodurch der Handhabungs- und Lagerungsaufwand bei Boeing reduziert werden. Es wird von der Implementierung eines Just-in-Time-Servicemodells ausgegangen.

Auch für Toray werden mit dem neuen Web-Standort in der Region klare Vorteile verbunden sein. „Web kann auf eine langjährige Partnerschaft mit Toray verweisen. Das Unternehmen hat uns eine Erweiterung unseres Portfolios fortschrittlicher Werkstoffe – mit ausgezeichneten Ergebnissen – ermöglicht“, so Don Myers, Leiter des Luft- und Raumfahrtvertriebs bei Toray CMA. „Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit Web Industries nach Inbetriebnahme seines Werks in Marysville.“

Der erste Spatenstich für die Produktionsstätte ist fürs Frühjahr dieses Jahres vorgesehen. In dem neuen Werk wird folgendes Platz finden:

  • Webs nach eigenen Plänen gebaute Anlage für das Präzisionsschneiden, -wickeln und -spulen auf einer Fläche von fast 7.000 m2;
  • gekühlte Lagerung auf ca. 840 m2 für die temperaturstabile Unterbringung von mit Duroplast vorimprägnierten Verbundwerkstoffen (Prepreg), und
  • Platz für eine zusätzliche Produktentwicklung und das Lagenschneiden und -stapeln von Composites.

„Auch Web wird profitieren, weil zum einen unsere bestehenden Produkte und Dienstleistungen mit einem Mehrwert ausgestattet werden und wir zum anderen Zugang zu neuen geschäftlichen Möglichkeiten mit Fertigungsunternehmen der Luftfahrtbranche in der gesamten Nordwestregion der USA erhalten werden“, sagte Pihl. „Dank unserer technischen Ressourcen vor Ort werden wir in der Lage sein, bei der Entwicklung neuer Geschäftsabschlüsse mit unseren Kunden zusammenzuarbeiten und sie bei der Umsetzung ihrer eigenen Wachstumsstrategien zu unterstützen.“

Prepreg-Verbundwerkstoffe müssen bei minus 23,3 Grad C gekühlt werden, um eine vorzeitige chemische Vernetzung zu verhindern, die eine Verarbeitung des Materials unmöglich machen würde.

Über Web Industries
Als ein zu 100 % mitarbeitergeführtes Unternehmen ist Web Industries einer der größten und am meisten diversifizierten Anbieter von Präzisionsverarbeitung und Auftragsfertigung und das führende unabhängige Formatierungsunternehmen für Verbundwerkstoffe für die Luft- und Raumfahrt. Wir helfen Kunden in den Sparten Luft- und Raumfahrt, Medizin, Körper- und Hauspflege und Industrie dabei, ihre Kompetenzlücken zu schließen und ihren Markteintritt zu beschleunigen, indem wir enge, vertrauensvolle Beziehungen nutzen, um originelle Lösungen zu entwickeln, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Vom anfänglichen Projekt bis zur Kommerzialisierung bietet Web kreative Problemlösungen, die auf einem fundierten technischen und operativen Fachwissen beruhen. www.webindustries.com

Für weitere Informationen
Kundenanfragen:
+1 508.573.7979
sales@webindustries.com

Medienarbeit:
Bob Giuliano
+1 610.328.1051
bob.giuliano@prplace.biz